Blog and Wachstum

6 praktische Tipps für die Verwaltung eines Online-Shops

Matej Kukucka

Matej Kukucka

Zuletzt verändert am November 5, 2020 bei 3:14 pm

6 praktischet tipps fuer die verwaltung eines online shops

Der E-Commerce-Bereich wächst ständig weiter an. Online-Shopping wird immer beliebter und man kann jeden Tag neue E-Stores entdecken. Geschäftsleute verkaufen ihre Waren an verschiedenste Niche-Gruppen. Dies ist eine gute Gelegenheit für all jene, die mit dem Gedanken spielen, ihren eigenen Online-Shop zu eröffnen. Die Zeit ist perfekt – die richtige Software steht allen zur Verfügung, der Markt ist da und das Internet steckt voll von Artikeln über das Thema (so wie dieser hier). Einen Online-Store zu eröffnen ist ganz einfach, wenn Sie wissen, wie und was Sie verkaufen möchten. Danach müssen Sie sich nur noch um das Alltägliche kümmern. Hier sind einige praktische Tipps, die Ihnen helfen, die Wirksamkeit Ihres E-Commerce-Shops vom ersten Tag an zu optimieren.

Nutzen Sie Outsourcing für Bestellungen

Sobald Ihr Online-Shop eröffnet ist und die Kunden vor der Tür stehen, sollten Sie keine Zeit damit verschwenden, Inventar zu kaufen und zu lagern, alles abzupacken und es zum Postamt zu schleppen. Sie haben vielleicht gar nicht genug Platz für alles! Aus diesem Grund arbeiten viele Inhaber von E-Stores mit verlässlichen Dropshipping-Händlern, die sich um die Bestellungen des Betriebes kümmern.

Ein Inventar von Dropshipper-Stores kümmert sich um den korrekten Versand und die Verpackung. Außerdem wird Ihr eigenes Logo auf die Verpackung gedruckt, sodass der Kunde der Meinung ist, Sie haben die Bestellung versendet. Wenn Sie über Ihre Webseite Bestellungen erhalten, müssen Sie sie nur an den Dropshipper-Anbieter weiterleiten, der die Bestellung ausführt. Ihre Gesamteinnahmen sind das, was der Kunde zahlt, weniger der Kosten des Dropshipper-Anbieters.

Kunden sind ungeduldig und sie möchten, dass ihre Bestellungen sofort und sicher versendet werden. Indem Sie diese Seite des Unternehmens an Fachkräfte outsourcen, sparen Sie sich Zeit und Mühen. Außerdem wird sichergestellt, dass der Kunde seine Bestellung schnell erhält.

Senden Sie E-Mails über abgebrochene Einkaufswagen

Manchmal verlässt ein Online-Nutzer seinen Einkaufswagen, ohne einen Kauf abzuschließen. Selbst mit Website-Testing kann es gelegentlich schwer sein, herauszufinden, was passiert ist (trotzdem sollten Sie Ihre Seite testen, um zu sehen, ob es eine leichte Lösung dafür gibt). Es könnte sein, dass der Kunde einfach keine Zeit mehr hatte oder gemerkt hat, dass er seine Kreditkarte nicht an sich hat. Egal was der Grund war, es lohnt sich auf jeden Fall E-Mails über abgebrochene Einkaufswagen auszusenden, um Kunden an den Artikel in ihrem Einkaufswagen zu erinnern. Es könnte sein, dass der Kunde den Artikel später kaufen wollte und darauf vergessen hat. In diesem Fall regt Ihre E-Mail ihn dazu an, zurückzukehren und den Kauf abzuschließen. Wenn Sie den Kunden nicht erinnern, werden Sie nie erfahren, was geschehen ist.

Wenn Sie merken, dass viele Nutzer ihren Einkaufswagen abbrechen, sollten Sie sich definitiv Ihre Webseitenanalytik genauer ansehen und Tests durchführen, um auf den Grund zu kommen. Wenn Ihr Bezahlvorgang zu langwierig ist, zu viele Formulareinträge erfordert oder es versteckte Kosten gibt, die in letzter Sekunde auftauchen, könnte das Kunden in der letzten Phase abschrecken.

Nutzen Sie einen Helpdesk oder eine Live-Chat-Funktion

Bei einer Sache sollten Sie auf jeden Fall nicht sparen, wenn Sie einen Online-Shop leiten. Und zwar ist das angemessener Kundensupport. Glücklicherweise gibt es heute innovative Wege, um sich mit Kunden zu verbinden, sodass ihnen zugehört wird und ihre Probleme gelöst werden – falls sie welche haben. Mit unserer Helpdesk-Software von LiveAgent – eine App, die sich reibungslos mit Shopify integriert – können Sie die Kundenzufriedenheit, Verkäufe und Konversionen optimieren, indem Sie eine Live-Chat-Schaltfläche in Ihrem Shop platzieren. Es ist einfach, leistbar und stellt einen tollen Weg dar, Vertrauen aufzubauen und treue Kunden zu gewinnen.

Ignorieren Sie die Daten nicht

Daten können verwirrend sein, trotzdem sollten Sie sie nicht ignorieren. Sie spielen eine große Rolle für die Kleinen, aber auch für große Unternehmen. Daten zeigen Ihnen, was gut funktioniert und was nicht, wer Ihre Zielgruppe ist, was deren Kaufgewohnheiten sind, wie sie auf Ihre Seite zugreifen und welche Produkte am erfolgreichsten sind. Die E-Commerce-Plattformen von heute statten uns mit allen Übersichten aus, die wir brauchen, um unsere Shops bewerten und verbessern zu können. Dann müssen wir nur die notwendigen Änderungen durchführen.

Daten über allgemeine Shopping-Trends, sowie das Verhalten von Nutzern auf Webseiten kann uns in der Zukunft bei Entscheidungen helfen, beispielsweise, welche Produkte wir verkaufen sollten, welche wir einstellen sollten, weil sie nicht erfolgreich sein und welche Aspekte Nutzer bei der Präsentation und Nützlichkeit attraktiv finden. Suchen Sie nach einer guten Analytik-Lösung, die mit der KBM-Plattform Ihrer Wahl gut integriert, mit der Sie das meiste aus Ihren Daten herausholen können, Ihren E-Commerce-Shop verbessern können und die zukünftigen Shopping-Trends Ihrer Niche voraussagen können.

Heißen Sie soziale Medien willkommen

Die Kunden von heute erwarten mehr von ihren Lieblingsmarken. Zusätzlich zu tollen Produkten und einem reibungslosen Onlineshopping-Erlebnis, bevorzugen Kunden in letzter Zeit Marken, die sich menschlicher darstellen, indem sie mit Kunden auf sozialen Medien Kontakt aufnehmen. In der Vergangenheit war das ein beliebter, aber freiwilliger Teil der Marketingstrategie, wobei es heute zu einem essentiellen Marketingkanal geworden ist. Wenn Sie also im Internet Erfolg haben möchten, sollten Sie es nachmachen.

Am besten melden Sie sich bei jedem Sozialen-Medien-Kanal im Namen Ihrer Marke an, selbst wenn Sie nicht glauben, dass Sie alle verwenden werden. Das hält andere Nutzer davon ab, auf Kanälen, die Sie vergessen haben, die Piggybacking-Taktik an Ihrer Marke anzuwenden. Die besten Plattformen, auf denen Sie regelmäßig aktiv sein sollten, sind Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest – die zwei letzteren eigenen sich besonders gut für Bildbeiträge. Sobald Sie dort Konten haben, sollten Sie ‘Folgen’- und ‘Teilen’-Schaltflächen auf Ihrer Webseite einbauen, sodass Nutzer Ihre Nachrichten schnell verbreiten können.

Soziale Medien sind der ideale Ort, um Neuigkeiten, Sonderangebote, Updates und Beiträge hinter den Kulissen zu teilen, sowie mit Kunden zu interagieren. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, sozial zu sein – daher kommt schließlich der Name.

Werden Sie persönlich

Auf sozialen Medien entsteht für Nutzer ein persönlicheres Erlebnis. Das ist ein wichtiger Aspekt, wenn man Produkte online verkaufen möchte. Den Menschen ist es lieber, Produkte von einer Person zu kaufen, die wirklich weiß was sie tut und sich um Kunden kümmert, anstatt von einer gesichtslosen Einzelhandelskette. Ihre Kundenerfahrung zu personalisieren führt zu guten Ergebnissen bei den Verkäufen. Ein persönlicher Hauch, wie zum Beispiel relevante Werbungen und Angebote, basierend auf früherem Suchverhalten, Dankes-E-Mails, kleine Nachrichten als Teil jeder versandten Bestellung und Shout-Outs auf sozialen Medien sind tolle Wege, um Ihren Kunden etwas Liebe zu zeigen. Hier haben kleine Online-Shops einen Vorteil gegenüber großen Unternehmen wie Amazon, die Millionen von Kunden haben – wenn Sie also Zeit haben, persönlich in Kontakt zu treten, sollten Sie es auf jeden Fall tun.

Leiten Sie einen E-Commerce-Store oder denken Sie darüber nach, einen zu eröffnen? Welche Tipps über die Verwaltung eines Shops waren für Sie hilfreich, die Sie gerne mit anderen Geschäftsleuten teilen möchten? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren.

Patrick Foster

Guest Post Author

Patrick Foster

Patrick Foster - ecommerce entrepreneur, coach & writer. I’m currently writing on EcommerceTips.org where I share engaging ecommerce content for entrepreneurs and business owners. You can follow me on Twitter here, or add me on LinkedIn.

Matej Kukucka

Matej Kukucka

Head of Marketing

I am currently managing marketing efforts here at LiveAgent. I love SaaS products and according to my colleagues I am using too many browser extensions. Outside of my computer I play chess and drink too much coffee.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch das Fortfahren nehmen wir an, dass Sie der Verwendung von Cookies, wie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie beschrieben, zustimmen.