Konvertierungskosten

DE: Staying on top of your finances is crucial, especially when assessing the ROI for various business initiatives. One of the most important metrics companies track is conversion costs.

Was bedeutet der Begriff Konvertierungskosten?

Es stellt alle Kosten dar, die erforderlich sind, um Ihre Konversion-Ziele zu erreichen. Die Definition des Begriffs lautet wie folgt: “Konversionskosten sind der Preis, zu dem Unternehmen oder Web-Werbetreibende echte Kunden gewinnen.”

Der Großteil stammt aus Werbekosten, die direkt zu höheren Konversionsraten führen. Das Verständnis der Konversionskosten ist wichtig, da es Ihnen helfen kann, die Effektivität Ihrer Werbekampagnen zu beurteilen und den Erfolg Ihrer Marketingstrategie zu bestimmen.

Berechnung der Konversionskosten

Ihre Konversionskosten hängen immer von der Strategie ab, mit der Sie Ihre Geschäftsziele erreichen. Die allgemeine Umrechnungskosten-Berechnungsformel lautet wie folgt:

Konversionskosten = Gesamtkosten für die Verkehr-Generierung

Wenn Sie die Gesamtkosten für die Generierung von Traffic durch die Gesamtzahl der Konversionen dividieren, erhalten Sie die Kosten pro Konversion (CPC). Die Gesamtkosten für die Generierung von Verkehr beinhalten Ihre Werbekosten.

Kosten pro Konversion (CPC) = Gesamtkosten für die Generierung von Verkehr / Gesamtzahl der Konversionen

Zum Beispeil, wenn Sie die PPC-Kampagnen (Pay-per-Click) verwenden, können Sie die Werbekosten verfolgen und kontrollieren. Das ist dank der Punktzahl-Qualitätsmetrik möglich die für die Relevanz Ihrer PPC-Anzeigen und Schlüsselwörter steht.

Berechnung der Konversionskosten - App - Uploads - 2021 - 12 - 01 Keyword.jpg

DE: As with many other metrics, this model depends on the industry and the final product. For each business model, the conversion funnel looks different. Therefore, it is recommended to take these calculations with a grain of salt.

Was beinhalten die Konvertierungskosten?

Wenn Sie alle Konversionen berücksichtigen, die auf Ihrer Website stattfinden, können die Konvertierungskosten verschiedene Faktoren umfassen. Um Ihre Ausgaben genau zu berechnen, müssen Sie einen Überblick über Ihre bezahlte Marketinginitiative haben.

Im Allgemeinen addieren sich diese Kosten jedes Mal, wenn Sie bezahlen müssen, um einen Besucher zur Konversion zu bewegen, zum Gesamtwert Ihrer Konvertierungskosten. Diese können variieren, aber sie stellen Ihre bezahlten Marketingmaßnahmen dar. Wenn Sie beispielsweise nur bezahlte Google-Anzeigen verwenden, entspricht das Budget, das Sie für die Generierung von Verkehr ausgegeben haben, Ihren Gesamtkosten. Anders verhält es sich, wenn Sie mehrere bezahlte Marketingkanäle nutzen. Wenn Sie diesen Verkehr segmentieren und durch die Gesamtzahl der Konversionen dividieren, erhalten Sie Ihre Kosten pro Konversion.

Social-Media-Logos

Hier sind alle möglichen Kosten, die in die Konvertierungskosten eingerechnet werden können:

  • Suchmaschinenbezahlte Anzeigen (Google-, Bing- und Yahoo-Anzeigen)
  • Bezahlte Facebook-Anzeigen
  • Bezahlte Twitter-Anzeigen
  • Bezahlte Instagram-Anzeigen
  • Bezahlte YouTube-Anzeigen
  • Bezahlte LinkedIn-Anzeigen

Alle diese Ausgaben fallen in die Kategorie der Konvertierungskosten. Ihre Verfolgung ist für Ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung, da es Ihnen hilft, das ultimative Ziel eines Vermarkters zu erreichen, nämlich die effektivste und kosteneffizienteste Werbestrategie zu entwickeln.

Was ist in den Konvertierungskosten nicht enthalten?

You should never forget that paid ads are not the only source of your website traffic. A large portion of your website traffic is organic, meaning that you don’t have to pay to directly bring the potential customer to your site.

Ja, vielleicht haben Sie für einen SEO-Spezialisten, Blog-Experten und erfahrenen Social-Media-Vermarkter bezahlt. Diese Kosten fallen jedoch nicht unter die Konvertierungskosten. Folgendes ist in den Konvertierungskosten nicht enthalten:

  • Redesign Ihrer Website für eine bessere Benutzererfahrung
  • SEO für Ihre Inhalte und Website
  • Regular blog posts
  • Gastbeiträge
  • Social media profiles
  • Forenbeiträge

Diese Strategien können Ihren Website-Verkehr erhöhen, aber da es sich um einen organischen handelt, trifft die Definition der Konversion-Kosten nicht zu.

Optimierung der Konvertierungskosten

Zur Kontrolle der Konvertierungskosten stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, z. B. das Festlegen des Höchstpreises, den Sie für gezielte Schlüsselwörter zu zahlen bereit sind, oder die Optimierung der Conversion-Rate. Auch bei der bezahlten Werbung können Sie die Konvertierungskosten optimieren, reduzieren und trotzdem das Beste aus Ihrer Kampagne herausholen.

Der einfachste Weg, die Konversion-Kosten zu senken, ist die Verbesserung Ihres Qualitätsfaktors. Es ist ein numerischer Wert für die Qualität Ihrer Anzeige, Ihres Schlüsselwörter und Ihrer Zielseite.

  • Optimieren Sie Ihr Inhalt-Marketing und wählen Sie relevantere Keywords aus – je relevanter Ihre Anzeige für die anvisierten Schlüsselwörter ist, desto besser wird Ihr Qualitätsfaktor sein
  • Make improvements on your landing page – use A/B testing to choose the best-performing landing page for your target audience. A/B testing CTAs, value propositions, and headlines can provide you with valuable insights
  • Verbessern Sie Ihre Klickraten – verbessern Sie Ihre Anzeigentexte, verfeinern Sie Ihre CTAs
Optimierung der Konvertierungskosten - App - Uploads - 2021 - 12 - Content Optimization.png

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet Umstellungskosten?

Es handelt sich im Grunde um Kundenakquisitionskosten. Die Konvertierungskosten sind die Summe aller Kosten, um einen tatsächlichen Kunden zu gewinnen, der eine gewünschte Aktion ausführt (Konversionsereignis).

Wie berechnen Sie die Konvertierungskosten?

Konvertierungskosten sind die Gesamtkosten für die Generierung von Traffic. Wenn Sie Tools wie Google Analytics verwenden, um die Verkehrsquellen für Ihre Website zu verfolgen, können Sie leicht sehen, wie viel der Verkehr die bezahlten Anzeigen generieren und wie viele dieser Besucher die gewünschte Aktion abgeschlossen haben. Wenn Sie die Kosten pro Konrvertierung berechnen möchten, müssen Sie die Gesamtkosten für die Generierung von Traffic durch die Gesamtzahl der Konversionen in einem bestimmten Zeitraum teilen.

Was beinhalten die Konvertierungskosten?

Die Konvertierungskosten umfassen alle Ausgaben für bezahlte Anzeigen. Unabhängig davon, ob Sie bezahltes Social-Media-Marketing, bezahlte Suchmaschinen-Anzeigen, bezahlte YouTube-Anzeigen oder eine Kombination davon verwenden, trägt das gesamte Geld, das Sie für diese Kampagnen ausgeben, zur endgültigen Summe der Konvertierungskosten bei.

Was ist in den Konvertierungskosten nicht enthalten?

Ihr gesamter Website-Verkehr kann in zwei Gruppen geteilt werden – bezahlter und organischer Verkehr. Vergessen Sie nicht, dass auch organische Besucher konvertieren. Da Sie aber keinen Drittanbieter dafür bezahlt haben, ihn auf Ihre Website zu leiten, fällt organischer Traffic nicht in die Kategorie der Konvertierungskosten.

Wie können Sie Ihre Konvertierungskosten reduzieren?

Sie können die Konvertierungskosten reduzieren, indem Sie den Qualitätsfaktor Ihrer bezahlten Anzeigen verbessern und Ihre Ausrichtungsstrategie verfeinern. Der beste Weg, den Qualitätsfaktor zu verbessern und die Kosten zu senken, besteht darin, den Anzeigentext zu optimieren, auf relevante Keywords abzuzielen und A/B-Tests zu verwenden, um Ihre Zielseiten und Anzeigen relevanter zu machen.

Zurück zum Glossar KOSTENLOSES Konto erstellen

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung der Webseite nehmen wir Ihre Zustimmung an, Cookies so einzusetzen, wie es hier festgelegt ist Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.